Rot-Weiss Essen 2

Inhaltsverzeichnis:

  • 1) Georg-Melches Hütte, RWE-Kneipen und Fan-Treffpunkte,
  • 2) RWE ist „Unkaputtbar“, WAZ-Forum und Reviersport-Forum,
  • 3) FFA-Gründung, Abschied vom GMS, RWE-Lieder und Stauder.

Georg-Melches-Hütte

Da unser modernes Essener Stadion nicht zu viel kosten durfte, sind zugunsten der Einnahmeträchtigen VIP-Räume und vorgeschriebenen Räume vom DFB bis in Liga eins alle nicht unbedingt erforderlichen Räumlichkeiten wie Stadionkneipe, Fanbeauftragter, AWO-Fanprojekt, Räume für Fangruppen, Turnhalle usw. gestrichen worden und wir normalen RWE-Fans ohne die große Kohle verloren damit unsere 2. Heimat. Das wurde seitens der Stadt und vom Verein auch als Manko erkannt und man ließ zuerst neben dem Stadion für alle diese Tätigkeiten eine Fertigbaracke von der Stadt teuer aufstellen und anmieten wie unten zu sehen ist. Ab Mitte 2016 ist die Baracke Geschichte und das AWO-Fanprojekt zog ein paar hundert Meter weiter in eine ehemalige Gaststätte. Leider war ich da noch nicht und liefere sofort Fotos bei Gelegenheit nach.

075  025

030065

RWE-Kneipen und Treffpunkte

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=628349563981886&set=a.144878022329045.33636.100004205435592&type=3

Kann natürlich nur die Fan-Kneipen vorstellen die ich kenne und selber aufsuche. Meine jetzigen RWE-Freunde haben wenig gemein mit dem ursprünglichen Freundeskreis des WAZ-RWE-Forums was nicht mehr existiert und nur wenige Freunde von damals treffe ich noch regelmäßig.  Wir sind früher sporadisch bei Ritchie in seiner neuen Kneipe „Holsterhauser Biertreff“ gewesen. Danach in neuer Formation hatten wir mehrere Anlaufpunkte. Zuerst nach dem Spiel die „Georg-Melches Hütte“ als Ersatz für die fehlende Stadiongaststätte. Später traf man sich im Kiepenkerl am HBF oder wir gingen in die Ampütte und danach in die Feierkneipe Drehscheibe zum Schlagergott Rene Pascal,  bei schönen Wetter lieber in die Biergärten zum „Löwe“ am Kopstadtplatz oder im „Wassergarten“ an der Gruga zum Beispiel. Heute ist das nur noch selten der Fall. Die Kneipenkultur in der City ist größtenteils weg. Kiepenkerls urige Kneipe ist umgebaut und zugunsten der Gaststätte vergrößert worden. Viele Freunde und auch ich sind über den sportlichen Stillstand enttäuscht und gehen seltener noch zum Spiel. Ich möchte mich deshalb für die vielen schönen Stunden bei Ritchie und Rene herzlich bedanken. Das wir immer dort viel Spaß bei RWE-Musik und im Karneval hatten und heute seltener  sieht man den Fotos doch an. Heute trifft man uns weiter beim Iren im Giradethaus und auch „Alt-Frintrop“ und in Steele die „sportsbar 300“ gegenüber dem Grend sind Treffpunkte von RWE-Fans. Links und Fotos davon sind ja auf der Gastronomie-Seite zu finden. 

pinte 03In unseren Stammlokalen wird über RWE diskutiert, ein wenig spekuliert und analysiert sowie Wünsche und Anregungen ausgetauscht. Nicht alles darf man als Fakten ansehen. Ich bringe dann die Dinge aus meiner Sicht hier herein. Finde schon wichtig aus mehreren Meinungen eine dann fundierte Meinung heraus zu filtern. Unsere Musikfeierkneipe ist die „Drehscheibe“ von Schlagergott Rene Pascal oder der SüdRock je nach Stimmung. Hier wird weniger diskutiert sondern eher gefeiert. Auch schöne Plakate hängen dort an der Wand wie man unten sieht. 

Drehscheibe 04Drehscheibe 09Drehscheibe 016Unten unsere ehemalige Vereinskneipe im GMS. Primitiver Ersatz bot allerdings die Georg-Melches-Hütte.

Fanparty 03

Fanparty 02

 

RWE ist „Unkaputtbar“ wie eine Rückschau zeigt!

Unsere Befürchtung damals 2010 nach der Insolvenz mit einer schnell zusammengewürfelten Mannschaft nicht in der 5. Liga zu bestehen hat sich nicht erfüllt. Ganz im Gegenteil, RWE wurde Spitzenreiter der 5. Liga und spielte einen klasse Fußball. Thamms Seitenfallrückzieher wurde in der Sportschau zum „Tor des Monats“ souverän gewählt und RWE machte bundesweit wieder positiv auf sich aufmerksam. Unser Insolvenzverwalter hatte mit Prof. Welling einen erstklassigen und teuren Fachmann aus den Hut gezaubert und er wurde kein ehrenamtlicher Präsident mehr sondern neuer Vorstandsvorsitzender von RWE und soll uns wieder in die Bundesligaspur zurückbringen. Die Spirale nach unten hatte sich endlich wieder gedreht und stockt nun schon seit ein paar Jahren wieder. Unser Hauptsponsor RWE (Stromkonzern) verlor die Geduld und stellte seine Förderung ein. An der Hafenstraße muss wieder gespart werden und das macht einen Aufstieg fast unmöglich. RWE hat doch eigentlich alles was einen guten Bundesligaclub ausmacht. Noch gibt es erstklassige und treue Fans, eine gute Tradition und noch eine gute Jugendausbildung trotz Wegfall der Sponsoreneinnahmen von RWE. Ob es so bleibt ist fraglich? Zeitgemäße Infrastruktur mit Stadion, Nebenplatz und viele kleinere Sponsoren. Ebenfalls sollte dann ein wirklicher Hauptsponsor gefunden werden. Mit einen Etat von 3 Mio. in Liga vier macht man sich heute lächerlich. Da muss die doppelte Summe wie sie unsere Konkurrenten um den Aufstieg haben her. Nun der Reihe nach und man kann nicht alles auf einmal haben. Wir RWE-Fans sind ja leidgeprüft und brauchen noch einmal viel Geduld. Auch das ein von außen kommender Vorstandsvorsitzender mit Prof. Dr. Welling diverse Erfahrungen in vielen Bereichen jetzt den Club professionell führt ist ein Glücksfall.

Hier ein Foto aus der 11 Freunde-Bar damals mit der Liveschaltung im TV bei Sport 1. Ich konnte am 09.12. 1010 in der 11Freunde-Bar zweimal mit Prof. Dr. Welling ungestört sprechen und ihn näher kennenlernen. Er macht einen hervorragenden Eindruck auf mich und sprüht förmlich voller Ideen. Er ist (hoffentlich) der richtige Mann am richtigen Platz. Auch wenn vermehrt wieder Zweifel aufkommen durch den sportlichen und finanziellen Stillstand. Hoffe das die Mannschaft trotzdem weiter gezielt verstärkt werden kann. Noch ist längst nicht alles Gold was glänzt.

WAZ-RWE-Forum und Reviersport-Forum

Einmal im Jahr trifft sich das Reviersport-Forum in der Dampfe in Borbeck. Bin da auch mal hingegangen und konnte die dortigen Vielschreiber mal persönlich kennen lernen. Der komische Kauz mit der Kappe in der Mitte bin ich.

Tankstelle1Reviersport-Forumstreffen 01

Link:

http://Rund um die Hafenstraße :: Beiträge zeigen :: Forum :: RevierSport online

Frühere Aktivitäten wie WAZ-RWE-Forum

RWE-TankstelleRWE-FotoRWE-Besuche machte ich in meiner aktiven Berufszeit fast immer allein. Freunde besaß ich durch meine Schulzeit, Nachbarschaft, Beruf und Hobbys wie joggen und wandern. Internet und Handys kannte ich nur aus der Berufswelt und deren privater Besitz brauchte ich nicht  und lehnte es ab. Zu teuer und damals auch weniger verbreitet und technisch nur für das telefonieren gedacht. Fotos mit Handy waren von sehr schlechter Qualität. Nach meiner Berufszeit wollte ich weiter mit den aufgerüsteten Computern und ihren vielen Möglichkeiten arbeiten und schaffte mir meinen ersten eigenen an. Mit ihm durfte ich dann auch zum ersten mal privat spät aber nicht zu spät ins weltweite Web so um 2006. Ich besuchte als RWE-Fan zuerst die einschlägigen RWE-Foren und das RWE-Forum Derwesten.de von der WAZ was heute aufgelöst ist.

Die regelmäßigen Besucher unserer Forentreffs taufte ich damals aus einer Laune heraus: Die „Drei von der Tankstelle“. Für mich damals Slash, Mike4you und meine Wenigkeit. Da aber Slash sich aus beruflichen Gründen sehr rar machte, war mein dritter Favorit unser Ruhr-thaler und später Xyleser 1000 und der unvergessene Attersee, der mittlerweile verstorben ist. Unsere Schar wuchs weiter mit Scrabblix,  Teddy 07 und es meldeten sich aus dem Süden der Republik noch RWE-Hans und OA und selbst aus Ärdal in Norwegen hatten wir mit Loke und Frau aktive User. Wenn Du mitgezählt hast, kommst Du auf mehr als die bekannten „3 von der Tanke“. Deshalb setze ich jetzt immer einfach „plus Freunde“ dazu. Wer regelmäßig nach den Spielen zuverlässig mit uns diskutierte und öfters im RWE-Forum bei Derwesten.de von der WAZ schrieb, gehörte gleichberechtigt zu uns. Bei uns gab es keinen Boss, sondern es gilt die Liebe zu RWE. Heute schreiben einzelne damaligen User von uns ab und zu noch im Reviersport-Forum. Nicht alle Freundschaften halten leider ewig und  alles hat wohl seine Zeit und man trennt sich dann so oder so. Denke trotzdem gerne daran zurück und ein Nachkarren gibt es von meiner Seite nicht sondern nur Dankbarkeit für eine schöne Zeit.

Fanparty 14Xyleser1000 oben ist unser Videospezialist und hat einige sehenswerte Videos produziert und über youtoube veröffentlicht. Für die vielen sehenswerten Videos habe ich folgenden Link eingestellt. Es lohnt sich das anzusehen. Danke!

Link: Kanal von xyleser1 – YouTube

Besonders stolz sind wir auf unsere RWE–Tankstellenaktionen. Die RWE–Tankstelle und alle Forenschreiber trafen sich nicht nur um Bier zu trinken, sondern wir machten uns Gedanken über Hilfsaktionen für unseren Verein. Die Vergangenheit unseres Clubs RWE ist leider auch von vielen sportlichen Misserfolgen und Unvermögen geprägt gewesen. Dadurch haben viele Großunternehmen weitere finanzielle Hilfe verweigert. Auch die Stadt hat nicht klug gehandelt und die ihr gehörende Stadionanlage immer mehr verfallen lassen. Auch wo in früheren Zeiten noch Geld für ein schickes neues Großstadion vorhanden gewesen wäre. So gab es bei uns keine Sponsoren-Logen und viel zu wenige Sitzplätze. Das wiederum hat große Auswirkungen auf die finanzielle Situation des Vereins. Erst nachdem vor 10 Jahren Präsident Hempelmann sein Amt übernahm, wurde der Verein seriös geführt und die Buchhaltung optimiert. Nur sportlich hatte man keine guten Berater und es begann eine Berg- und Talfahrt zwischen 2. und 4. Liga. Für uns Fans natürlich nicht so „dolle“. Nach den letzten Abstieg zog Herr Hempelmann nun Konsequenzen und überließ der Stadt unseren  Schuldenabbau durch Vertragsverhandlungen mit der Kinowelt (Hauptgläubiger). Gleichzeitig versucht die Stadt ein Paket zu schnüren mit dem Neubau eines 20 000 Zuschauer großen Stadions bei Sitzplätzen/Stehplätzen und 35 000 bei kombinierten Sitz- und Stehplätzen im Endausbau.

Wir hatten damals vor Baustart zur Unterstützung des Vereins zwei E-Mail Aktionen im Verbund mit der WAZ an die Essener Industrie und Sponsoren gestartet. Unsere Tankstelle hatte alle RWE – Fans aufgerufen, die von uns vor formulierten Briefe per E-Mail oder Post an die Firmen zu senden. Hatte großen Anklang bei den Fans und der Presse gefunden. Wenn auch der messbare unmittelbare Erfolg ausblieb, so zeigten wir doch Präsenz und Herz für unseren geliebten Verein RWE. Es gab weitere Aktionen der RWE-Fans, wo nicht unerheblich unser Forum mitwirkte. Ob Unterschriftenaktionen in der City oder am Rosenmontagszug oder eine tolle Demo in der Innenstadt mit 3000 Fans. Wir unterstützen die Bundesligafrauen aus Schönebeck ebenso wie die Kultur mit der Stillleben A 40 Aktion. Dort hatte unsere Scrabblix einen eigenen Tisch für uns RWE-Freunde organisiert. Um zu punkten nahmen wir das Motto: „Lyrik und Prosa rund um den RWE“.

Das machte neugierig und viele Spaziergänger machten bei uns halt und selbst das Deutsche Fernsehen nahm ein Gedicht auf, was unser leider verstorbene Attersee 1953+ vortrug. Dazu nun ein paar Fotos:

Unser Motto rechts und links unser Gemeinschaftsfoto.

017

Oben muss so eine Stonie-Legende erst gefesselt und geknebelt werden um ruhig zu sein. Also Spaß gab es immer bei uns, nicht nur im Karneval.

Mittlerweile habe ich einen ganz anderen RWE-Freundeskreis und wir haben uns aus den Augen verloren und mein Interesse an RWE sinkt leider wegen der sportlichen Erfolgslosigkeit. Liga 4 ist auf Dauer mir zu wenig.

FFA-Gründung

Ein großer Wunsch von mir war immer den Fans in unseren Verein besser Gehör zu verschaffen und da war der BVB mein Vorbild. Folgerichtig unterstützte ich die gegründete Faninitiative die einen Fanvertreter im AR installieren wollte und Freund Ralf 2.v.l. kam mir da wie ich als Bankkaufmann gerade recht. Zusammen gründeten wie unten auf dem Gründungs-Foto wir die Fan- und Förderabteilung von RWE. Das hatte es bei uns so noch nie gegeben und Widerstand und Misstrauen war natürlich im AR und selbst bei den Fans vorhanden. Mittlerweile hat sich das aber voll bewährt und ist unverzichtbar geworden. Danach habe ich mich aber aktiv dort abgemeldet. Ohne Auto zu den Sitzungen zu kommen war mir zu umständlich und aufgrund meines Alters fühle ich mich da auch unpassend.

rwe-656x240

Mein Facebook-Forum: Facebook (8)   Mit Anmeldung kommt man auf:

rwe-forum.net // Das RWE-Fanportal | I. Mannschaft

Rund um die Hafenstraße :: Beiträge zeigen :: Forum :: RevierSport online

012013

Nach Gründung des Vereins durch Georg und Hermann Melches mithilfe des Papas Heinrich Melches spielte man zuerst auf der Breilmanns Wiese schräg gegenüber dem Wohnhaus der Melches (oben) von 1907 – 1909 und auch auf einen weiter entfernten Sportplatz bei Overbecks Hof bis ca. 1913. 1912 war ein neuer Sportplatz an der Jugendhalle hinzu gekommen wo bis ca. 1922 gespielt wurde. Im Jahr 1922 am 2. April zog RWE nach umfangreichen Umbauarbeiten um zur neuen Sportanlage an der Vogelheimer Str. 97, heute Hafenstraße 97 a. Gleichzeitig wurde aber auch auf einer Sportanlage zwischen 1926 – 1930 ebenfalls an der Vogelheimer Str. trainiert. Das hatte damals was mit den Vereinen Turnerschaft Bergeborbeck und RWE zu tun, die damals einen neuen Nutzungsvertrag schlossen.

Der Ausbau an der Hafenstraße zum ersten richtigen Stadion erfolgte ähnlich wie unten auf dem Foto zwischen 1938 und 1939. Nach dem Krieg baute Georg Melches mit eigenen Mitteln das Stadion neu auf. 1957 wurde dann das legendäre Georg-Melches Stadion eingeweiht. Mit Flutlichtanlage, Vereinsgaststätte, Turnhalle und Fitnessraum einmalig und neu in Europa. Danach wurde später noch die Gegengrade und Ostkurve überdacht bzw. neu gebaut.  Schon im November 1953 schlug Melches der Stadt vor das Stadion an der Hafenstraße zu kaufen und sein Fassungsvermögen auf 70 000 zu erhöhen. Doch die Stadt lehnte ab und wollte kein reines Fußballstadion. Statt dessen keimten Pläne auf am Montagsloch ein 100000 Zuschauer fassendes Stadion für das dt. Turnfest 1963 bauen und dort den Erstligisten RWE und den Zweitligisten ETB damals danach zu Verfügung zu stellen. Das lehnte RWE ab und wollte weiter nur an der Hafenstraße spielen.

Oben die Stadionpläne und unten das legendäre Georg-Melches-Stadion.

In den Jahren 1998 – 2006 reiften neue Stadionpläne heran. Das GMS war marode und teilweise musste es schon abgerissen werden. Pläne kamen und gingen bis 2010 die Bauarbeiter anrückten. 2012 klappte es endlich und das neue „Essener Stadion“ konnte bezogen werden.

Abschied vom GMS (Georg-Melches Stadion)

Ein tolles Abschiedsviedeo vom GMS hat mein Freund und Namensvetter Reinhard gemacht. Unbedingt ansehen:Kanal von xyleser1 – YouTube

Hier einige Fotos vom Spiel der Legenden.

 

IMG_2820

RWE-Bilder 75IMG_2796154553_338196366248154_100001733795928_809579_1453988231_n

Danach wurde alles Verwertbare des GMS geplündert. Von Rasenstücken bis zum Tornetz.

Viele Fans irrten einfach nur weinend und frustriert über den Rasen oder saßen still darauf wie man unten und rechts sehen kann. Jeder nahm auf seine Weise Abschied. Ohne Worte!

Danke für alles Georg Melches!

Die berühmten drei S: Stauder, Suff und Sex. Oder drei F: Fußball, Feiern und Ficken.

Stauder und RWE-Musik!

03 0204

Unsere RWE-Band sind die Staudertrinkers. Link:

https://www.youtube.com/watch?v=VFrQNw_T01E&list=PL6A851F014ACD064C

Hoffe die 2 RWE-Seiten haben gefallen und man sieht sich mal persönlich an der legendären Hafenstraße. Wie ich aussehe wisst Ihr ja von den Fotos und sprecht mich ruhig an. 

Schöne Oldtimer kommen jetzt. Jedes Jahr im Frühjahr auf der RÜ zu sehen. 

Link: http://www.elsper-essen.de/cms/?page_id=201

Bearbeiten

2 Kommentare zu Rot-Weiss Essen 2

  1. Hallo Elsper !

    Nun, wie sieht´s aus? Hast Du inzwischen alle RWE-Feierlichkeiten gut überstanden ?
    War ja schon „ein wenig viel“, was uns unsere Bubis in dieser Saison „zugemutet“ haben !
    Aufstieg – Meisterschaft – Niederrheinpokalsieger , und das alles in ein und derselben Runde. So viel RWE-Glückseligkeit auf einmal gab´s ja so wohl überhaupt noch nie ! Ich bin immer noch nicht ganz runter von Wolke 7. Was für eine wunderschöne Sommerpause – voller Vorfreude auf die erste schuldenfreie RWE-Saison seit ich denken kann. Ein solches Gefühl kennen wir Rot-Weissen überhaupt noch gar nicht. Bleibt jetzt einfach nur zu hoffen, daß unsere Jungs auf der Geschäftsstelle auch in Zukunft mit genau demselben Sinn für die gegebenen Realitäten vernünftig weiterarbeiten, und diese wirklich einmalige Chance nutzen werden, um unseren Klub für die Zukunft dauerhaft auf solide Grundpfeiler zu stellen !!! Wenn wir diese Chance zum kompletten Neubeginn wieder versemmeln sollten, und irgendwann wieder in die altbekannte Schuldenmacherei verfallen, wäre das dann endgültig das definitive Aus für den Fußball an der Hafenstraße ! Aber dazu halte ich unseren neuen 1.Vorsitzenden einfach für zu ausgebufft u. intelligent ! Ich denke, mit ihm und den neuen Leuten im Aufsichtsrat wird es einen Rückfall in „alte Zeiten“ in der Form nicht mehr geben.
    Nur eins ist auch klar !
    Auf diesem Weg der kleinen und vernünftigen Schritte werden wir Fans einen sehr langen Atem benötigen und sehr viel Geduld aufbringen müssen, bis es an der Hafenstraße irgendwann mal wieder „richtigen“ Profi-Fußball geben wird ! Aber alles ander wäre absolut unverantwortlich. Wir dürfen diese einmalige Chance, die uns die Gläubiger mit ihrem Verzicht auf sehr viel Geld gegeben haben, auf keinen Fall verspielen, indem wir jetzt wieder mit aller Gewalt so schnell wie möglich höherklassigen Fußball anstreben. Eine vereinsgefährdende, wirtschaftliche Harakiri-Politik darf es bei uns NIE MEHR GEBEN !!!
    NIE WIEDER DARF DIE EXISTENZ VON UNSEREM R W E DERART AUF´S SPIEL GESETZT WERDEN !
    Da nehme ich lieber ein paar „trostlose“ Jahre Regionalliga in Kauf ! Und wer weiß – vielleicht geht ja alles auch viel schneller, als wir alle zu hoffen wagen. Es sei an die gerade zu Ende gegangene Saison erinnert. Niemand – ich wiederhole NIEMAND – hätte im vergangegen Sommer auch nur im Entferntesten daran gedacht, daß wir nur ein Jahr nach Insolvenz-Anmeldung schon wieder zurück in der Regionalliga sein würden. Im Fußball ist sehr vieles möglich. Leider aber auch in die andere Richtung. Aber daran wollen wir jetzt erst mal keine Gedanken verschwenden, sondern uns nur ganz einfach auf den Saison-Auftakt zunächst im DFB-Pokal und eine Woche später zum Punktspielstart freuen !

    In diesem Sinne – man sieht sich an der „Ruine“ !

    `s RWE- Uwe

    • elsper sagt:

      Es wird schon Uwe. Dr. Welling hat uns versichert jede Saison nur das auszugeben was vorhanden ist. Ganz im Gegenteil, es sollte Vermögen gebildet werden. Dem Verein gehört nix mehr.
      Wie wäre es mit einem eigenen Vereinsheim, Geschäftsstelle, Fansupermarkt, Gaststätte mit Biergarten, Vereinsmuseum, Fitneßcenter, Jugendinternat und Spielerwohnungen? RWE muß sich wieder eine Bundesligainfrastruktur aufbauen und nicht nur nach der öffentlichen Hand schielen. Es gibt viel zu tun, packen wir es an.