Weltkulturerbe Zollverein und Museen

Überlege noch ob ich einige Gemälde, Kunstschätze und Innenansichten hier veröffentlichen soll? Dagegen spricht, möchte das die Essener und Besucher die Museen selber entdecken. 

 Folkwangmuseum

Bei Museen unterscheide ich zwischen reinen Gemäldemuseen, technische Museen, Skulpturen und ärchologische Museen.  Für mich das schönste Museum auf der Welt ist der Louvre in Paris mit seiner „Mona Lisa“. Danach kommt die Museumsinsel in Berlin mit seinen 5 gigantischen Museen.  Die alte und neue Pinakothek in München ist für einen Museumsfreund ebenfalls ein Muss. Dort ist auch das schönste Technikmuseum mit dem „Deutschen Museum“ zuhause einschließlich eines Schaubergwerkes. Auch Essen hat in der Kohlenwäsche auf Zollverein mit dem Ruhr Museum ein Museum auf Augenhöhe mit München. Krupps Entstehungsgeschichte, Römische Besiedlung, von der Steinzeit bis heute reicht eine umfassende Schau unseres Ruhrlandes in einem außergewöhnlichen Ambiente.

Einige Fotos von dem schönsten Museum der Welt.

Das Folkwangmuseum arbeitet eng mit dem „Kunsthaus Zürich“ zusammen. Beide Museen kenne ich und das Kunsthaus ist riesengroß und nicht in einen Tag zu schaffen.  Aber auch unser neues Folkwangmuseum kann da mithalten und spielt in der gleichen Liga. Es gilt nach eigener Definition als das Schönste Museum der Welt. Architektonisch sehe ich das pers. nicht so. Anders was Kunstschätze, Technik, Licht und Sicherheit angeht spielt es in der 1. Bundesliga. Leider ist die Buslinie vom Hbf zum Folkwang Museum wie oben noch zu sehen aus Kostengründen eingestellt worden. Es wirkt luftig und durchlässig und ist Klima mäßig und sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand. Mit Tiefgarage, zwei Cafes mit Außengastronomie und einer Bücherei ausgestattet. Seine Kunstschätze sind legendär. Museum Folkwang hatte bis 1937 eine der besten Sammlungen der Welt mit Impressionisten wie Cezanne, Matisse, Monet, Chagall, van Gogh, Gauguin und den Malern der Berliner Brücke den Expressionisten Kirchner, Nolde und Heckel. 1937 wurden 1400 Bilder als entartet eingestuft und entfernt.

Link: https://www.museum-folkwang.de/

Ruhr Museum

Das frühere Ruhrlandmuseum war neben dem Folkwangmuseum beheimatet und befindet sich jetzt vergrößert und mit neuer Konzeption unter dem Namen Ruhr Museum auf dem Gelände der Zeche Zollverein in der alten Kohlewäsche. Erreichbar über die längste Rolltreppe. Link:

https://www.ruhrmuseum.de/startseite/

Aktuelle Fotos davon folgen bald. Ist eines der Besucher stärksten Museen in Deutschland und auch für Kinder spannend. Vom Dach hat man einen tollen Ausblick über das Revier und auf die Arena Auf Schalke.

Markt- und Schaustellermuseum

Ein Besuch lohnt sich wirklich mit Voranmeldung und Führung. Einen Kaffee und Kuchen gibt es auch. Museum befindet sich auf der Hachestr. nur ein paar Schritte vom Hbf entfernt. 

Link: http://www.schaustellermuseum.de/

Mineralienmuseum

In Essen-Kupferdreh gibt es eine Außenstelle des Ruhr Museums wo die Mineraliensammlung aufbewahrt und präsentiert wird. Ganz in der Nähe wo sie auch größtenteils gefunden wurden. Link:

https://www.ruhrmuseum.de/aussenstellen/mineralien-museum/

Deutsches Plakat Museum

Früher in der Theaterpassage untergebracht ist es jetzt auch auf Zollverein beheimatet. Eines der wichtigsten und umfangreichsten Sammlungen in Deutschland.

Link: https://www.essen.de/kultur_und_bildung/kultureinrichtungen/Deutsches_Plakat_Museum.de.html

Red Dot Design Museum

Link: http://www.red-dot-design-museum.de/en/essen/

Gasometer Oberhausen

Außergewöhnlich und von Essen schnell und gut erreichbar per Bus oder Bahn, deshalb habe ich es mit aufgenommen. Direkt am Centro und Schloss Oberhausen mit Galerie und Gastronomie ist leicht gut zu Fuß erreichbar.  

Das außergewöhnlichste Museum ist ganz nah, der Gasometer in Oberhausen.  Man fährt mit dem Aufzug durch die Finsternis bis zum Dach und sieht dabei die Ausstellungslichter in den beiden untersten Etagen. Auch der Rundumblick vom Dach über das Ruhrgebiet und nach Essen ist klasse.

Nicht zu vergessen sind unsere Schlösser, Burgen und sakralen Bauwerke mit ihren Kunstschätzen. Unten die alte Synagoge ist jetzt frisch renoviert eine jüdische Gedenkstätte. Rechts unten Blick auf die Schatzkammer des Domes mit Milliardenschweren Kunstschätzen und durchaus vergleichbar mit Aachen.

063

Oben die renovierte alte Synagoge als Gedenkstätte und für besinnliche Konzerte etc. gedacht. Unten als größte Synagoge nördlich der Alpen bis Hitler kam.

Unten die Essener Domschatzkammer mit Milliardenschatz. Sollte man unbedingt besuchen. 

044

Weltkulturerbe Zeche Zollverein

Fotos von unserem Weltkulturerbe Zollverein folgen jetzt. Fast nur Außenansichten außer der Besucherplattform zum Ruhr Museum. Fotos von den Museen innen auf Zollverein habe  ich ja oben im entsprechenden Artikel eingestellt.

Links eine Überblick über das riesige Gelände der Zeche Zollverein und rechts das berühmte Portal mit dem Förderturm. Paul Haniel taufte 1834 die Zeche so, nach der damals in Kraft getretenen Freihandelszone aus 14 deutschen Staaten. 1851 begann die Förderung als eine der ersten Tiefbauzechen. Schacht XII nahm 1932 als leistungsstärkste Zeche der Welt den Betrieb auf bis zur Stilllegung 1986. 1962 kam noch die Kokerei dazu, sie wurde 1993 geschlossen. Seit 2001 zum Weltkulturerbe von der UNESCO ernannt.

Zollverein 011Zollverein 02

Am Haupteingang fängt auch die neue Ringpromenade an, die wir jetzt entlang gehen. Die klaren Linien der Bauten machten Zollverein zu der schönsten Zeche. Die längste Rolltreppe der Welt ist eine Sonderanfertigung.

Zollverein 04

Zollverein 013

Wer ganz genau hinschaut kann links oben neben dem Förderturm das helle Dach der Arena „Auf Schalke“ sehen.

Links unten habe ich früher noch auf der Gleisharfe die Züge fahren sehen. Rechts unten ein kleines Cafe im Eingangsbereich des Ruhrmuseums auf der vierten Etage.

Die neue Ringpromenade um das Welterbe Zollverein ist mit Steinen gut markiert wie auf den linken Bild zu erkennen ist und hat uns wieder. Von weitem grüßt schon die Kokerei.

Kokerei

Oben links das Riesenrad und unten rechts das Angebot einer Veranstaltungshalle.

Hier wird im Sommer im Werksbad geschwommen und im Winter ist es eine Eisbahn. Unten links das kleine gemütliche Kokereicafe.

Hier endet die Kokerei und rechts oben sieht man schon die Kulisse von Schacht 1, 2, u.8.

Schacht 1, 2 und 8!

Der architektonisch gelungene Designwürfel wird das Zentrum der geplanten Designstadt.

Eine besondere außergewöhnliche Lokalität ist das berühmte Casino Zollverein mit Außengastronomie. Meine Spezialität ist dort der Rübli-Kuchen aus der Schweiz.

Oben rechts sieht man auf dem Plakat das Werkschwimmbad in Aktion.

 

Die Kultur ist ein Aushängeschild für Essen und es folgen unsere Theater. Link:

http://www.elsper-essen.de/cms/?page_id=625

 

Schreibe einen Kommentar